Schriftgröße:

Privatärztliche Leistungen

glasses-691964_1280

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

Ihre gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen einen weitgehenden Versicherungsschutz im Krankheitsfall. Allerdings garantiert sie keine „Rundumversorgung“.

Zahlreiche ärztliche Leistungen, die durchaus empfohlen werden können, sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden.

Ein Auszug aus unseren Leistungen:

Ersttrimester-Screening (Nackenfaltenmessung)

Weitere Informationen finden sie hier.

3D-/4D-Ultraschall in der Schwangerschaft

3D geschrumpft 3D-2

Die moderne Ultraschalltechnik erlaubt heutzutage fast fotorealistische Aufnahmen von Ihrem Kind bereits während der Schwangerschaft innerhalb der Gebärmutter. 3D bezeichnet dabei die Erstellung eines einzelnen dreidimensionalen Bildes, bei 4D handelt es sich ebenfalls um eine räumliche Abbildung Ihres Kindes, allerdings in Echtzeitbeobachtung, die Sie bereits vom normalen 2D-Ultraschall her kennen. Der 3D-/4D-Ultraschall ist eine zeitlich aufwendige Untersuchung, die optimalerweise zwischen der 14. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden sollte. Wir planen dafür 20-30 Minuten ein, um für Sie unvergessliche Aufnahmen ihres Kindes erstellen zu können. Selbstverständlich speichern wir diese gern für Sie auf USB-Stick oder CD.

Ambulante Sterilisation
Zusäzliche Laborleistungen (HIV, Toxoplasmose etc.)
Sonographie als Zusatzleistung
  • Zusätzlicher Ultraschall in der Schwangerschaft:

    Jede Frau hat bei unkompliziertem Schwangerschaftsverlauf lediglich Anspruch auf 3 Ultraschalluntersuchungen (9.-12.SSW, 19.-22.SSW und 29.-32.SSW). Dabei kommt jedoch der besondere Wunsch der Eltern nach Kontaktaufnahme zu ihrem Kind häufig zu kurz. Dies gilt vielfach in besonderem Maße für die werdenden Väter. Damit Sie bereits vor der Geburt eine intensive Bindung zu Ihrem Kind aufbauen können, bieten wir Ihnen auf Wunsch zusätzliche Ultraschalluntersuchungen an. Für die Berufstätigen unter den werdenden Eltern weisen wir besonders auf die Abendsprechstunde donnerstags hin.
  • Doppleruntersuchung in der Schwangerschaft:Eine relativ häufige Schwangerschaftskomplikation ist die Gestose (Schwangerschaftsvergiftung). Sie tritt nach der 24. SSW auf und kann zunächst symptomlos verlaufen.  Es handelt sich um eine schwangerschaftsbedingte Gefäßerkrankung, die gelegentlich zu schweren Komplikationen wie Krampfanfällen, Plazentainsuffizienz, Minderversorgung des Kindes bis hin zum intrauterinen Fruchttod führen kann. Die Doppleruntersuchung ist eine spezielle Ultraschalluntersuchung, die es erlaubt, den Blutfluss auf der mütterlichen und kindlichen Seite zu messen. Damit kann ein erhöhtes Gestoserisiko häufig bereits vor Auftreten der ersten Symptome erkannt werden und eine engmaschige Beobachtung eingeleitet werden.
  • Vaginalsonographie:

    Bei der Tastuntersuchung lässt sich lediglich die Größe und äußere Beschaffenheit der Organe beurteilen. Der Ultraschall liefert weitere Informationen, z.B. über die Dicke der Gebärmutterschleimhaut oder die Innenstruktur einer Eierstockzyste. Bei der Vaginalsonographie wird  eine ca. fingerdicke Sonde durch die Scheide eingeführt. Dadurch kann der Ultraschallkopf bis in die unmittelbare Nähe der Genitalorgane gelangen, was eine sehr exakte Diagnostik ermöglicht. Dieses Verfahren ist für Sie nicht unangenehmer als eine normale gynäkologische Untersuchung.
  • Mammasonographie:

    Der Ultraschall kann die Mammographie nicht komplett ersetzen, ist allerdings oft eine sinnvolle ergänzende Untersuchung. Er ist speziell geeignet für die Frau unter 50 mit dichtem Drüsengewebe, bei der noch keine  Mammographie empfohlen wird. Hier lassen sich bisweilen verdächtige Veränderungen besser und früher erkennen als bei der Mammographie.
Immunologischer Stuhltest

Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden und weit fortgeschrittenen zum Tode führenden Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung. Sie strebt die Besserung körperlicher Krankheitsbeschwerden ebenso wie psychischer, sozialer und spiritueller Probleme an. Das Hauptziel der palliativmedizinischen Betreuung ist die Verbesserung der Lebensqualität für die Patienten und ihre Angehörigen (auch über die Sterbephase hinaus). Im Deutschen wird Palliativmedizin auch als Übertragung des englischen Begriffes Palliative Care verwendet, sie beinhaltet gleichwertig pflegerische, ärztliche und psychosoziale Kompetenz.

Blasenkrebsfrüherkennungstest

Der Blasenkrebs nimmt in seiner Häufigkeit rasant zu. Die Anzahl der Neuerkrankungen pro Jahr ist inzwischen höher als beim Gebärmutterhalskrebs. Risikofaktoren sind insbesondere Rauchen und Färben der Haare. Mit dem an einer einfachen Urinprobe durchgeführten NMP22-Test kann der Blasenkrebs häufig vor dem Auftreten anderer Symptome erkannt werden und damit eine Organerhaltung ermöglicht werden.

Sollten Sie diese Leistungen wünschen, werden in einem persönlichen Gespräch diese Leistungen individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Sie haben noch weitere Fragen oder möchten detailliertere Informationen?

Bitte sprechen Sie uns an.